Fotos: Olaf Wolf/DFB

Ricarda Multerer und Fabian Herzberg Deutsche Meister im Degen


Ricarda Multerer und ihr Vereinskamerad Fabian Herzberg (beide TSV Bayer Leverkusen) haben sich am heutigen Nachmittag in Leipzig die Titel des Deutschen Meisters mit dem Degen gesichert.

Für die 27-jährige Ricarda Multerer vom TSV Bayer Leverkusen war der Titelgewinn in der sächsischen Metropole ihr insgesamt dritter Titelgewinn bei einer Degen-DM der Aktiven, davon ihr zweiter in Leipzig. Ausgelassen bejubelte sie den abschließenden Treffer zum 7:4 gegen ihre einstige Vereinskollegin Vanessa Riedmüller aus Heidenheim. „Ich bin Mega-glücklich über den Titel“, sagt sie freudestrahlend nach der Siegerehrung. Souverän hatte sie die Finalrunde von Leipzig erreicht, dort im Viertelfinale Mitfavoritin Alexandra Ndolo mit 10:9 im Sudden Death hinter sich gelassen. Im Halbfinale besiegte sie die Tauberbischofsheimerin Beate Christmann mit 15:10, zog damit in das Finale ein. Finalgegnerin Vanessa Riedmüller schaltete im Viertelfinale die Vorjahres-Zweite Monika Sozanska aus Offenbach mit 15:10 aus, bezwang im Halbfinale Edina Bekefi aus Leverkusen mit 15:14. „Ich habe heute von Gefecht zu Gefecht geschaut, habe mich auf jeden Kampf voll fokussiert. Nach den Siegen gegen Alexandra Ndolo und Beate Christmann im Viertel-bzw. Halbfinale dachte ich mir, heute ist hier alles drin“, so die neue Titelträgerin.

Für den Leverkusener Fabian Herzberg war der DM-Titel der erste seiner sportlichen Karriere. Er holte mit dem Titel in Leipzig zugleich seine zweite Einzelmedaille bei einer Deutschen Aktiven-Meisterschaft. Vor Jahresfrist hatte er sich an gleicher Stelle dem Tauberbischofsheimer Richard Schmidt im Finale geschlagen geben müssen. Diesmal hatte er am Ende die Nase vorn, siegte gegen den Heidenheimer Niklas Multerer deutlich mit 15:6. Nach sicherer Finalrunden-Qualifikation ließ er zunächst Raphael Steinberger vom Fechtcentrum Solingen mit 15:9 hinter sich, setzte sich im Halbfinale gegen den Offenbacher Nicolaus Bodoczi dann mit 15:11 durch. Sein Finalkontrahent Niklas Multerer, Bruder der dreimaligen Deutschen Degen-Meisterin, hatte sich nach dem Erreichen des Final-K.O. durch zwei 15:12- Siege gegen Robert Schmier (Heidelberg) und Toni Kneist (Berlin) für das abschließende Gefecht um Gold qualifiziert. „Ich bin mit dem Ergebnis natürlich sehr zufrieden“, sagt der Leverkusener Fabian Herzberg. „Ich wollte mich auf jeden Fall steigern. Das war heute mein Tag“, so Herzberg weiter.

Die Platzierungen:

Damendegen: 1. Ricarda Multerer (TSV Bayer Leverkusen), 2. Vanessa Riedmüller (Heidenheimer SB), 3. Beate Christmann (FC Tauberbischofsheim), 3. Edina Bekefi (TSV Bayer Leverkusen), 5. Alexandra Ndolo (TSV Bayer Leverkusen), 6. Monika Sozanska (FC Offenbach), 7. Stephanie Suhrbier (Fechtzentrum Solingen), 8. Gala Hess (Aachener FC)

Herrendegen: 1. Fabian Herzberg (TSV Bayer Leverkusen), 2. Niklas Multerer (Heidenheimer SB), 3. Toni Kneist (PSV Berlin), 3. Nikolaus Bodoczi (FC Offenbach), 5. Raphael Steinberger (Fechtzentrum Solingen), 6. Falk Spautz (TSV Bayer Leverkusen), 7. Robert Schmier (Heidelberger FC), 8. Guido Quanz (USC München)