Säbel: Auftakt-Turnier für die Kadetten in Gödöllö


Am ersten Oktoberwochenende versammelte sich die junge Fechtwelt im ungarischen Gödöllö zum Cadet Circuit. Das international stark besetzte Turnier ist das erste, für die Rang- und Nominierungsliste relevante Q-Turnier im Säbelfechten.

Bei den Herren gingen am Samstag 275 Kadetten – aus Korea bis Amerika – an den Start. Eine makellose Vorrunde ohne Niederlage lieferten Valentin Meka (TSV Bayer Dormagen) und Colin Heathcock (TSG Eislingen) ab und wurden mit Platz vier und sieben im Vorrundenranking belohnt. Beide deutschen Fechter kamen durch Freilos direkt in die 128er Ausscheidung. Meka traf dann auf Krouskos (GRE), Oztuk (TUR) und schließlich Williams (USA), die er bezwang. Erst Kushkov (USA) setzte der Siegesserie des 16jährigen ein Ende, es blieb zum Schluss Rang neun für Meka.

Einen souveränen Lauf absolvierte auch der erst 13jährige Heathcock: Nach einem 15:6 Sieg gegen Semenov (UKR) setzte er sich ebenso deutlich gegen Lin (USA) und Par (TUR) durch. Nach der knappen 15:12 Niederlage gegen Golovkov (RUS) im Achtelfinale beendete Heathcock das Turnier mit Rang zehn.

Kadetten-Bundestrainer Imre Bujdoso ist sehr zufrieden mit seinen Nachwuchsfechtern: „Die Jungs haben toll gekämpft. Das Turnier hier in Gödöllö war so gut besucht wie noch nie. Zwei deutsche Fechter unter den besten 16 ist deshalb wirklich eine super Leistung. Positiv überrascht bin ich zudem von Marc Neuhäuser (FC Tauberbischofsheim) und Philipp-Bernd Methner (TSV Bayer Dormagen), die sich mit den Plätzen 42 und 54 in diesem starken Teilnehmerfeld gut behauptet haben.“

Zeitgleich zu den Einzelwettbewerben der Herren fanden die Teamwettbewerbe im Damensäbel statt. Hier gingen drei deutsche Mannschaften an den Start. Dem deutschen Team gelang mit Xenia Lackmann (TV Achern), Felice Herborn, Laura Ziob (beide TSV Bayer Dormagen) und Christine Marie Weber (FC Würth Künzelsau) ein Achtungserfolg mit dem sechsten Rang. Immerhin waren bei den Damen über 40 Mannschaften angetreten. Deutschland 2 beendete das Turnier mit Rang 28, Deutschland 3 auf Platz 29.

Am zweiten Tag standen die mit 234 Starterinnen ebenfalls hochkarätig besetzten Einzelwettbewerbe bei den Damen an. Die erfolgreichste deutsche Fechterin war die erst 14jährige Victoria Graudins (MTV Mainz), die den Wettkampf mit dem 29. Platz abschloss. Weber kam auf Rang 41,  Sina Neumann erreichte Platz 45 und Nicole Gert Platz 51 (beide TSV Bayer Dormagen).

Ergebnisse