Säbel: Gette holt zum zweiten Mal Bronze


Beim ersten Juniorenweltcup im neuen Jahr bestätigte Lisa Gette ihre Leistung aus Warschau.

Foto: Dominik Behr

„Ich freue mich über meine zweite Bronzemedaille in dieser Saison, doch reicht mir das nicht. Beim nächsten Weltcup gebe ich alles für eine Silber- oder Goldmedaille“, reflektierte Elisabeth Gette ihren Erfolg. Nach Platz elf und einer Vorrunde ohne Niederlagen, konnte sich die Fechterin aus Künzelsau in den Direktausscheidungen gegen ihre Gegnerinnen ohne große Probleme durchsetzen. Erst im Halbfinale wurde sie von der späteren Siegerin Liza Pusztai aus Ungarn geschlagen (13:15). Gette dazu: „Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Nur die weitere Niederlage gegen Liza Pusztai war sehr hart, da ich sie zum Schluss ganz gut im Griff hatte und wir in der Vergangenheit oft gegeneinander gefochten haben.“

Für Julika Funke (FC Würth Künzelsau) und Larissa Eifler (TSV Bayer Dormagen) war in der 32er Direktausscheidung Schluss.

Im Herrensäbel belegte als bester Deutsche Bas Wennemar den 15. Platz. Der Dormagener verlor sein Achtelfinale gegen den späteren Turniersieger Matteo Neri (ITA). „Bas hat ein sehr gutes Turnier gefochten und sollte diese Leistung auch in die nächsten Wettkämpfe mitnehmen“, resümierte Nachwuchsbundestrainer Dan Costache.

 

Alle Ergebnisse finden Sie hier.