Säbel-Herren mit starkem Aufritt in Algier

Die deutsche Herrensäbel-Equipe hat mit dem Sieg beim Team-Weltcup in Algier einen ausgezeichneten Einstand in die neue Weltcup-Saison gefeiert.

 

 

Fotos: Augusto Bizzi

Fotos: Augusto Bizzi

Max Hartung, Benedikt Wagner, Matyas Szabo und Richard Hübers starteten mit einem 45:37 gegen Rumänien in den Team-Weltcup in der algerischen Hauptstadt. Im Viertelfinale setzten sich die Schützlinge von Bundestrainer Vilmos Szabo gegen Weltmeister Südkorea mit 45:43 durch, besiegten im Halbfinale die Mannschaft des Iran deutlich mit 45:34.

Im Finale trafen Hartung, Wagner und Co. auf Italien, WM-Dritte in Leipzig, die sie am Ende mit 45:28 deutlich distanzierten.

„Die Jungs haben hier sehr gut gefochten, sich als Team präsentiert“, sagt Bundestrainer Vilmos Szabo. „Wichtig war im Vorfeld, dass alle aus der Mannschaft die gesamte Vorbereitung absolvieren konnten. Ich habe die Chance genutzt, alle vier einzusetzen. Jeder von ihnen hat hier in Algier seine Stärken unter Beweis stellen können. Das hat mir sehr gefallen. Der Sieg war aber auch insofern wichtig, dass wir uns in der Weltrangliste nach vorn arbeiten konnten und in den nächsten Turnieren den Top-Teams am Anfang aus dem Weg gehen. Die Truppe hatte von Beginn an einen sehr schweren Lauf. Dann Spitzenmannschaften, wie Rumänien, Südkorea, den Iran oder Italien zu schlagen, das war schon stark“, ergänzt er. Die deutsche Equipe verbesserte sich mit dem Sieg vom neunten auf den siebten Weltranglisten-Platz und ist jetzt sicher wieder zu den Top-Favoriten zu zählen.

Rang drei ging an die Mannschaft Ungarns, die im „kleinen Finale“ die Vertretung des Iran mit 45:44 besiegte.

Am Vortag hatten Max Hartung und Matyas Szabo mit den Plätzen 12 und 15 nur knapp den Einzug in die Finalrunde des Einzel-Weltcups an gleicher Stelle verpasst.

Die Platzierungen:

Team-Weltcup Herrensäbel Algier (18 Mannschaften): 1. Deutschland, 2. Italien, 3. Ungarn, 4. Iran, 5. Russland, 6. Frankreich, 7. Südkorea, 8. USA