Fotos: Augusto Bizzi/Andrea Trifiletti

Säbel-Herren verpassen Achtelfinals


Die deutschen Säbel-Herren haben beim Grand-Prix in Moskau gleich mehrfach den Einzug in die Achtelfinals verpasst. Die deutschen Degenfechter schieden in Paris ebenfalls vorzeitig aus.

Mit Max Hartung, Benedikt Wagner, Matyas Szabo, Richard Hübers und Lorenz Kempf (alle Dormagen) hatten gleich fünf deutsche Säbelspezialisten das Tableau der letzten 64 erreicht. Nur Lorenz Kempf schied an dieser Stelle nach einer 12:15-Niederlage gegen Eli Dershwitz (USA) aus. Das verbliebene Quartett machte es besser, setzte sich gegen die Konkurrenz durch. Doch im folgenden 32-er K.O. war auch für sie Schluss. Benedikt Wagner musste sich Veniamin Reshetnikov (Russland) mit 11:15 beugen, Richard Hübers verlor gegen Oh Sanguk (Südkorea) mit 9:15. Europameister Max Hartung zog gegen Kostiantyn Voronov (Israel) mit 6:15 den Kürzeren und Matyas Szabo unterlag gegen Mojtaba Abedini (Iran) mit 13:15.

Der Gesamtsieg ging in der russischen Hauptstadt an den Südkoreaner Oh Sanguk, der den Italiener Luca Curatoli mit 15:8 auf Rang zwei verwies.

Derweil konnten sich auch die deutschen Degenfechter beim mit 324 Fechtern stark besetzten Weltcup in Paris kaum in Szene setzen. Mit dem Leverkusener Marco Brinkmann und Stephan Rein vom Heidenheimer SB hatten lediglich zwei deutsche Vertreter das Hauptfeld erreicht. Marco Brinkmann unterlag bereits in seinem Auftaktkampf dem Spanier Manuel Bargues mit 14:15. Stephan Rein setzte sich in seinem ersten Gefecht gegen Olympiasieger Park Sangyoung mit 15:13 durch, verlor allerdings anschließend gegen den US-Amerikaner Curtis Mc Dowald mit 8:15. Stephan Rein wurde am Ende 31zigster, Marco Brinkmann reihte sich auf Position 49 ein.

Sieger des Weltcups in der französischen Hauptstadt wurde der Este Nikolai Novosjolov, der sich im Finale gegen Bogdan Nikishin (Ukraine) mit 15:13 durchsetzte.

Die Platzierungen:

Grand-Prix Herrensäbel Moskau (163 Teilnehmer): 1. Oh Sanguk (Südkorea), 2. Luca Curatoli (Italien), 3. Mojtaba Abedini (Iran), 3. Gu Bongil (Südkorea), 5. Eli Dershwitz (USA), 6. Vincent Anstett (Frankreich), 7. Daryl Homer (USA), 8. Ha Hansol (Südkorea), 17. Max Hartung (TSV Bayer Dormagen), 19. Matyas Szabo (TSV Bayer Dormagen), 20. Benedikt Wagner (TSV Bayer Dormagen), 25. Richard Hübers (TSV Bayer Dormagen), 62. Lorenz Kempf (TSV Bayer Dormagen)

Weltcup Herrendegen Paris (324 Teilnehmer): 1. Nikolai Novosjolov (Estland), 2. Bogdan Nikishin (Ukraine), 3. Park Kyoungdoo (Südkorea), 3. Bas Verwijlen (Niederlande), 5. Andrea Santarelli (Italien), 6. Curtis Mc Dowald (USA), 7. Daniel Berta (Ungarn), 8. Jung Byeungchan (Südkorea), 31. Stephan Rein (Heidenheimer SB) , 49. Marco Brinkmann (TSV Bayer Leverkusen)