Säbel-Junioren präsent

Die deutschen Säbel-Junioren haben sich mit Rang vier beim Junioren-Weltcup in Dourdan (Frankreich) erneut in der internationalen Spitze präsentiert. In der Einzelentscheidung verpasste der Eislinger Frederic Kindler mit Rang 13 knapp die Finalrunde.

Foto: Peter Endig

Mit einem 45:43 gegen Spanien starteten Raoul Bonah, Lars Benedikt Böck, Bas Wennemar (alle Dormagen) und Frederic Kindler (Eislingen) in den Team-Weltcup. Frankreich ließen die vier im Viertelfinale mit 45:42 hinter sich, unterlagen dann im folgenden Halbfinalkampf gegen Russland mit 41:45. Die USA hatte im Gefecht um Bronze die Nase vorn, setzte sich gegen die Schützlinge von Junioren-Bundestrainer Dan Costache mit 45:34 durch. „Die Jungs haben insgesamt gut gefochten. Gegen die USA war ein wenig die Luft raus. Insgesamt bin ich mit dem Abschneiden aber zufrieden“, erklärt Dan Costache nach Turnierende. 

Im Einzelwettbewerb des mit 160 Teilnehmern stark besetzten Weltcup-Turniers marschierte Frederic Kindler zielgerichtet in Richtung Finalrunde. Der US-Amerikaner Robert Vidovszky machte ihm in Achtelfinale allerdings einen Strich durch die Rechnung, gewann den Kampf um den Einzug in die Runde der besten acht hauchdünn mit 15:14. „Das war dennoch gut von Frederic“, attestiert Dan Costache. „Er war nah am Finale dran, hat sich gut präsentiert. Mit den Erkenntnissen dieses Weltcups gehen wir nun in die Vorbereitung auf die Junioren-EM“, fügt er hinzu.

Der Titel in der Einzelentscheidung ging an den Russen Anatoli Kostenko, der sich im Finale gegen Eliott Bibi aus Frankreich mit 15:12 durchsetzte. Gewinner des Mannschafts-Wettbewerbs wurde Italien, die Russland knapp mit 45:43 besiegten.

Die Platzierungen:

Junioren-WC Dourdan (160 Teilnehmer): 1. Anatoli Kostenko (Russland), 2. Eliott Bibi (Frankreich), 3. Martin Nagy (Ungarn), 3. Vladislav Pozdnyakov (Russland), 5. Konstantin Lokhanov (Russland), 6. Maxime Pianfetti (Frankreich), 7. Kiryl Kirpichou (Weißrussland), 8. Robert Vidovszky (USA), 13. Frederic Kindler (TSG Eislingen), 31. Raoul Bonah (TSV Bayer Dormagen), 36. Bas Wennemar (TSV Bayer Dormagen) 47. Lars-Benedikt Köck (TSV Bayer Dormagen)

Mannschafts-Junioren-Weltcup Dourdan (27 Teams): 1. Italien, 2. Russland, 3. USA, 4. Deutschland, 5. Frankreich, 6. Japan, 7. Weißrussland, 8. Kasachstan