Säbelfechter auf Rang vier/ Degen-Damen Sechste

Die deutschen Säbel-Herren haben am letzten Tag der Fecht-Europameisterschaften in Tiflis mit Rang vier eine Medaille verpasst. De Degendamen wurden für ihren couragierten Auftritt mit dem sechsten Platz belohnt.

Fotos: Augusto Bizzi

Für die Schützlinge von Bundestrainer Vilmos Szabo lief zunächst alles nach Plan. Max Hartung, Benedikt Wagner, Matyas Szabo (alle Dormagen) und Björn Hübner (Tauberbischofsheim) besiegten in ihrem Auftaktmatch die Türkei mit 45:36, schlugen anschließend die starken Rumänen mit 4539. Italien behielt im Halbfinale die Oberhand, gewann gegen das deutsche Quartett mit 45:39. Und auch Ungarn war im Kampf um Bronze nicht zu überwinden, setzte sich am Ende mit 45:28 gegen die Deutschen durch.

Wir sind sicher nicht ganz zufrieden, weil wir uns doch am letzten Tag noch mal eine Medaille erhofft haben. Aber letztendlich sind die Ergebnisse völlig in Ordnung“, erklärt Sportdirektor Sven Ressel. „Herrensäbel hat das angepeilte Halbfinale erreicht. Am Ende steht der vierte Platz als Ergebnis, was uns nicht traurig macht mit Blick auf die WM. Ich denke, dass das Team dort wieder angreifen wird und versuchen wird, um eine Medaille mitzukämpfen“, fügt er hinzu.

Titelträger in der Herrensäbel-Entscheidung wurde Russland durch einen 45:41 gegen Italien.

Deutlich stärker als im Vorjahr zeigten die deutschen Degen-Damen. Alexandra Ndolo (Leverkusen), Beate Christmann (Tauberbischofsheim), Monika Sozanska (Offenbach) und Alexandra Ehler (Heidenheim) gewannen ihren Auftaktkampf gegen Ungarn mit 45:36. Gegen die Vorjahres-EM-Dritten aus Russland hielten sie lange mit, verloren am Ende mit 33:43. Im ersten Platzierungsgefecht setzten sie die vier gegen die Ukraine mit 45:39 durch, unterlagen im letzten Gefecht Polen mit 35:44.

Die Degen-Damen haben sich im Vergleich zu den letzten Wochen und Monaten deutlich gesteigert, haben mit Platz sechs ein gutes Ergebnis erreicht. Ungarn haben sie erfolgreich hinter sich gelassen, von den Russen sind wir allerdings noch eine Ecke weg. Insgesamt ist der sechste Rang ein sehr gutes Ergebnis der Mädchen“, so der Sportdirektor in seinem Fazit.

Der EM-Titel im Damendegen ging an Frankreich, die sich im Finale gegen Russland mit 42:41 durchsetzten.

Die Platzierungen:

Herrensäbel: 1. Russland, 2. Italien, 3. Ungarn, 4. Deutschland, 5. Ukraine, 6. Rumänien, 7. Frankreich, 8. Georgien

Damendegen: 1. Frankreich, 2. Russland, 3. Rumänien, 4. Estland, 5. Polen, 6. Deutschland, 7. Ukraine, 8. Italien