Senior des Jahres 2017: Volker Fischer

Volker Fischer hat als aktiver Spitzensportler im FC Tauberbischofsheim bei Emil Beck und Bernd Peltzer trainiert.

Foto: Harald Lüders

Er etablierte sich in der Weltspitze und wurde 1987 Einzel-Weltmeister, 1985 und 1986 Mann¬schafts-Weltmeister sowie 1984 Mannschafts-Olympiasieger. RP Online vom 25. Mai 2000 zitierte Emil Beck mit folgender Beschreibung: „Volker konnte andere mitreißen. Er war der ideale Kapitän und ein Vorbild an Fleiß, Kampfbereit¬schaft und Korrektheit“.

So kennen wir ihn als Seniorenfechter der Klasse M60 auch heute und sind daher sehr stolz darauf, dass er nach seiner großen Karriere als Spitzensportler zum Seniorenfechten gekommen ist. Mit Degen wurde er 1997 erstmals Deutscher Senioren-Einzelmeister. Danach gewann er in den letzten 20 Jahren viele weitere Titel, unter anderem fünfmal die Senioren-Weltmeisterschaft im Einzel. Kaum jemand weist solche ungeheuer starken Nerven und Konzentrationsfähigkeiten auf wie Volker. In seinem Finale bei der Senioren-Weltmeisterschaft 2014 in Debrecen wartete er in der Verlängerung bei gegnerischem Vorteil trotz des Zeitdrucks beharrlich auf seine Chance: Etwa fünf Sekunden vor Zeitablauf kam tatsächlich noch ein Vorstoß seines Gegners, den er blitzartig ausnutzte, um mit seiner gefürchteten Contro-Attaque die Weltmeisterschaft für sich zu ent¬scheiden. Bei der Senioren-Weltmeisterschaft 2016 in Stralsund erlebten wir Volker, wie er als Energie-geladener Kapitän die Degenmannschaft zur Goldmedaille führte. „Diese Momente erfüllen uns Senioren mit größter Bewunderung“, schließt der Seniorensprecher Dr. Harald Lüders seine Laudatio.

Alt-Seniorensprecher Franz Hirt überreichte den von ihm gestifteten Wanderpreis „Senior des Jahres“ unter dem Beifall der Senioren anlässlich der Deutschen Senioren Einzelmeisterschaften am 22. April 2017 in Bad Dürkheim.