Tokio: Säbelfechter im Einzel noch ohne Medaille


Am ersten Wettkampftag der olympischen Spiele in Tokio ging es für die Säbelfechter des Deutschen Fechter-Bundes in der Makuhari Messe Halle auf die Planche. Überraschend früh kam jedoch das Aus für die drei Dormagener Max Hartung, Matyas Szabo und Benedikt Wagner.

„Das Ergebnis des ersten Tages ist enttäuschend. Wir hatten deutlich mehr erwartet, zumal allen dreien eine Platzierung ganz vorn zuzutrauen gewesen wäre“, so DFB-Sportdirektor Sven Ressel nach dem Achtelfinal-Aus von Hartung und Szabo. Eine Runde zuvor war bereits Benedikt Wagner knapp gescheitert.

Dabei fing es direkt gut an: Max Hartung traf in seinem ersten Gefecht auf den Ungarn Tamas Decsi, den er problemlos mit 15:8 besiegte. Sein nächster Gegner war der Iraner Ali Pakdaman, an dem er jedoch an diesem Tag nicht vorbeikam. Mit 9:15 verabschiedete sich Hartung viel zu früh aus dem olympischen Einzelwettbewerb. „Im zweiten Gefecht gegen Pakdaman ist Max nicht ins Gefecht ´reingekommen und hat am Ende relativ chancenlos verloren“, meint Ressel.

Zeitgleich traf Benedikt Wagner auf den an sieben gesetzten Russen Kamil Ibragimov. In einem engen Match, bei dem Wagner zwischenzeitlich zurücklag und dann wieder einen hauchdünnen Vorsprung herausarbeiten konnte, musste er sich am Ende mit 13:15 geschlagen geben. Teamkollege Matyas Szabo konnte in seinem ersten Gefecht auf voller Linie überzeugen. Gegen den besser gesetzten Koreaner Bon-Gil Gu ließ er nichts anbrennen und dominierte das Gefecht, das er am Ende 15:8 gewann. Im Achtelfinale galt es dann, gegen Wagner-Bezwinger Ibragimov zu punkten. Enge Entscheidungen in einem ausgeglichenen Kampf führten mit 13:15 dann auch zum vorzeitigen Aus von Szabo.

„Matyas ist super in den Wettbewerb gestartet und hat den Südkoreaner Gu quasi weggezaubert“, lobt Ressel. Auch Bundestrainer Vilmos Szabo schätzt hinterher die Leistungen seiner Schützlinge ein: „Benedikt hat gut gefochten und gegen einen starken Ibragimov zu 13 verloren – das ist okay. Matyas hat ein super erstes Gefecht gemacht gegen Gu, das war unerwartet gut, denn er ist ein sehr schwerer Gegner. In beiden Gefechten gegen Ibragimov waren wie erwartet knappe Entscheidungen dabei, die dann zu häufig gegen uns entschieden wurden. Auch das Gefecht von Max gegen Pakdaman lief bis zur Pause noch gut, danach hat er aber nicht mehr den Anschluss gefunden.“

„Das war jetzt erst einmal ein kleiner Rückschlag im Einzel. Für den Mannschaftswettbewerb ist das aber unerheblich. Jetzt gilt es, dass die Jungs den Tag heute abschütteln, sich auf Mittwoch konzentrieren und dann gemeinsam wieder angreifen“, so Ressel abschließend.

 

Ergebnisse Herrensäbel Einzel:

Gold: Aron Szilagyi (Ungarn)

Silber: Luigi Samele (Italien)

Bronze: Junghwan Kim (Südkorea)

4. Sandro Bazadze (Georgien)

5. Sanguk Oh (Südkorea)

6. Kamil Ibragimov (Russland)

7. Enrico Berre` (Italien)

8. Ali Pakdaman (Iran)

10. Max Hartung (GER-Dormagen)

13. Matyas Szabo (GER-Dormagen)

27. Benedikt Wagner (GER-Dormagen)