Verschoben: Harter Lockdown trifft Säbel-GERMAN MASTERS


Gemeinsame Entscheidung zur Verschiebung der Wettkämpfe gefallen

Jetzt ist es amtlich! Der Deutsche Fechter-Bund hat aufgrund der aktuellen Entwicklungen und Maßnahmen der Bundesregierung im Rahmen des ab Mittwoch geltenden harten Lockdowns entschieden, die für den 19./20.12. geplanten GERMAN MASTERS in der Säbelkonkurrenz zu verschieben.

„Bislang hat die Bundesregierung zwar den Profi- und Leistungssport noch nicht ausgeschlossen, jedoch wäre die Durchführung der GERMAN MASTERS am kommenden Wochenende in Bonn genau jetzt ein falsches Signal“, kommentiert Sportdirektor Sven Ressel die Entscheidung. „Wir haben zwar eindrücklich in Leipzig und Tauberbischofsheim gezeigt, dass wir ein hervorragendes und vor allem funktionierendes Hygienekonzept haben, werden und wollen diese Veranstaltung so kurz vor Weihnachten aber nicht erzwingen. Diese Entscheidung haben wir gemeinsam mit unseren Athletinnen und Athleten getroffen.“

DFB-Aktivensprecherin Léa Krüger trägt diese Entscheidung mit: „Die vorherigen Wettkämpfe im Degen und Florett haben gezeigt, dass es möglich ist, auch in der Pandemie sichere Wettkämpfe auszurichten. Alle Athleten und Athletinnen, die daran teilgenommen haben waren begeistert und glücklich, unter Wettkampfbedingungen fechten zu können. Auch die Bundeskader aus dem Säbelbereich haben sich bereits sehr auf ihren Wettkampf gefreut und hatten Lust zu fechten. Als Aktivensprecherin begrüße ich die verantwortungsvolle Entscheidung des Verbandes jedoch sehr, die German Masters für den Säbelbereich zu verschieben und hoffentlich im neuen Jahr daran anzuknüpfen zu können, wo wir mit Degen und Florett aufgehört haben.“ Auch Säbelfechter Max Hartung "fehlen die Wettkämpfe sehr". Er sprach sich im Vorfeld der Entscheidung ebenfalls für eine Verschiebung aus.

Die GERMAN MASTERS in der Säbel-Disziplin werden am 6. und 7. Februar 2021 am gleichem Standort nachgeholt.