Foto: Harald Lüders

Veteranen-WM: Silber im Säbel und Bronze im Degen


Zum Abschluss der Veteranen Weltmeisterschaft in Livorno konnten sich die Fechter wieder über Medaillen und gute Platzierungen freuen.

Foto: Harald Lüders

Foto: Harald Lüders

Friederike Janshen zog mit der Österreicherin Dorothea Tanzmeister aus dem 32-er KO souverän in das Finale im Damensäbel 50-59 ein. Im Endkampf lieferten sich beide Fechterinnen ein spannendes Kopf-an-Kopf-Gefecht. Schließlich musste beim 9:9 der letzte Treffer entscheiden. Tanzmeister war die glücklichere und setzte das 10:9. „Ihre Taktik sei nicht ganz aufgegangen“, stellte Janshen enttäuscht fest, freute sich dann aber doch über das hervorragende Ergebnis und ihre Silbermedaille.

Mit 97 Teilnehmern war das Feld im Herrendegen 50-59 der größte Wettbewerb der Senioren-WM. Guido Quanz kämpfte sich in das Halbfinale vor und gewann eine Bronzemedaille. Im Gefecht siegte der Russe Evgeny Belousov knapp mit 10:8. Neuling Thomas Brudy-Zippelius erreichte einen sehr guten 6. Platz.

Die Herrendegen-Mannschaft befand sich nach der Vorrunde im 16-er Tableau an sechster Stelle und konnte mit klaren Siegen das Halbfinale erreichen. Dann mussten die Degenfechter aber die Schweden nach einem 21:30 ins Finale einziehen lassen. Im Kampf um die Bronzemedaille besiegten die Deutschen die Italiener mit 30:25. Das Damensäbel-Team unterlag der Mannschaft aus den U.S.A. im Kampf um Platz 3 mit 24:30 und musste sich mit Platz 4 begnügen.

Die Bilanz der Senioren-WM 2018 ist für den DFB hervorragend. Mit 4x Gold, 2x Silber und 7x Bronze kam die DFB-Delegation hinter Frankreich auf den 2. Platz in der Nationenwertung.