„Weißer Bär“ geht nach Frankreich


Der Franzose Aymerick Gally hat sich den Gesamtsieg beim diesjährigen „Weißen Bär“ gesichert. Er verwies im Finale Niko Vuorinen aus Finnland auf Platz zwei. Bester Deutscher war in der Bundeshauptstadt Peter Bitsch aus Darmstadt, der Rang 11 belegte.

 

 

Über 300 Degenspezialisten hatten sich in Berlin versammelt, um die begehrte Trophäe der Traditionsveranstaltung, dessen Finale erneut im historischen Kuppelsaal des Deutschen Sportforum ausgetragen wurde, zu erkämpfen. Mit Robert Schmier (Heidelberg), Falk Spautz (Leverkusen), Toni Kneist (Berlin) und Peter Bitsch hatte ein deutsches Quartett das Tableau der letzten 32 erreicht. Robert Schmier schied hier nach einer 10:15-Niederlage gegen Juan Pedro Romero aus Spanien aus, das verbliebene Trio des DFB stand nach Siegen an gleicher Stelle im Achtelfinale. Falk Spautz musste sich hier Pavel Pitra (Tschechien) mit 9:15 beugen, Toni Kneist verlor sein Match gegen den späteren Gesamtsieger aus Frankreich mit 10:15. Knapp endete das Gefecht von Peter Bitsch. Der 20-jährige unterlag in einem bis zum Ende spannenden Kampf Alvaro Ibanez aus Spanien mit 9:10.

Alle Platzierungen und Ergebnisse findet ihr hier (Klick)

 

Der "Weiße Bär" im Hauptstadtsport.tv (Tag1)

Der "Weiße Bär" im Hauptstadtsport.tv (Tag 2)