Qualifikationskriterien

Stand:November 2015 

I. Seniorenranglisten

 Ausschlaggebend für die AK-Zugehörigkeit ist das Alter der Jahrgänge im Qualifikationszeitraum, der zur nächsten Senioren-WM der Starterklasse entspricht. Diese neue Altersklassenregelung gilt ab der Deutschen Senioreneinzelmeisterschaft 2013.

Es werden 2 Ranglisten geführt:

  • die Deutsche Rangliste, nach der auf Q-Turnieren gesetzt wird. Diese ist rollierend und wird für die Altersklassen AK40+/AK50+/AK60+/AK70+ geführt.
  • die Deutsche Nominierungsrangliste, die erst ab AK50+ geführt wird, bei der nur die Q-Turniere für die kommende WM aufgeführt werden (nicht rollierend) 

Es werden nur die im jeweiligen Qualifikationszeitraum erreichten Punkte verwandt (keine abgewerteten „Altpunkte")

Es werden die Ergebnisse ff. Seniorenturniere berücksichtigt:

  • Senioren-Europa-Einzelmeisterschaft, wenn im Zeitraum gefochten
  • Deutsche Senioren-Einzelmeisterschaft
  • Deutsche Qualifikationsturniere der Senioren

Es werden die drei besten Ergebnisse des Fechters/der Fechterin im Qualifikationszeitraum gewertet

Der Qualifikationszeitraum beginnt mit dem erstdatiert möglichem Qualifikationsturnier der neuen WM-Saison und endet unter Berücksichtigung des WM-Termins ca. 3 Monate vor diesem.

Der Seniorenausschuss behält sich vor, zu Beginn des Kalenderjahresder stattfindenden WM, das letztmögliche Q-Turnier der Saison festzulegen.

Die Punktevergabe erfolgt nach ff. Schlüssel:

(Beschluss der Seniorenausschussitzung von Nov.2014) 

Turnier/Platz

1

2

3

 5-8   9-16   17-32

EM (Einzel)

10

5

   3      2         1

DM (Einzel)

6

4

3

   2      1         -

 

QT Senior

5

3

2

   1      -         -

II. Seniorenweltmeisterschaft Einzel und Mannschaft  

Teilnehmer für die Senioren-Weltmeisterschaften werden vom Seniorensprecher den Organisatoren der SWM gemeldet. Die Nominierung erfolgt durch den Nominierungsausschuss.

Zu dieser gehören der Seniorensprecher/in, sein(e) Stellvertreter(in) und ein weiteres gewähltes Mitglied des Seniorenausschusses.

-Die Nominierung der WM-Teilnehmer/innen erfolgt drei Monate vor dem Meldetermin   für die SWM. Berücksichtigt werden die Ranglistenfechter der aktuellen Saison.

-Es werden die vier Punktbesten der Deutschen Nominierungsrangliste(ab AK 50)  als WM-Starter nominiert, die zwei nächstbesten als Nachrücker.

-Bei entsprechender Qualifikation kann ein Fechter auch in mehreren Waffen   nominiert werden

-Bei Punktegleichstand zählt das Ergebnis der letzten D SenEM.

Für die Mannschaftswettbewerbe(WM) gelten ausschnittsweise ff.Regeln(Stand November 2015)

-Eine Mannschaft setzt sich aus je einem Fechter aus jeder Altersklasse zusammen. In jeder Altersklasse kann ein Ersatzfechter gestellt werden.Nur Teilnehmer aus den Einzelwettbewerben dürfen für die Mannschaft nominiert werden.

-Die Setzung der Mannschaft erfolgt auf Basis der vorangegangenen Einzelergebnisse.

-Es fechten nur Fechter aus der jeweiligen Altersgruppe gegeneinander

-Der Wettkampf wird als Stafette auf 30 Treffer gefochten; das einzelne Gefecht jeweils auf 5 Treffer oder 3 Minuten.Die Fechter jeder Altersgruppe treten 2x gegeneinander an.

-Die Reihenfolge der Gefechte wird vor jedem Mannschaftskampf durch Los eines Kapitänsvorrechts den 1.und 3.Einsatzfechter zu benennen festgelegt . 

III. Europäische Senioren-Mannschaftsmeisterschaften

-Die Mannschaft besteht aus 3 Fechtern plus 2 Ersatzfechter. Es werden ab 2015 zwei Wettbewerbe ausgetragen: die „jüngere Mannschaft“ besteht aus Fechtern/innen der AK 40 und AK50. Die "ältere Mannschaft" aus Fechtern/innen der AK 60 und AK 70. 

-Die auf der Planche aktive 3er-Mannschaft muss mindestens einen Fechter/eine Fechterin aus der

älteren Altersklasse aufgestellt haben.

-Dies gilt auch nach Einwechseln des Ersatzfechters, d.h. man muss sicherstellen, dass auch bei Ausfall des ältesten Fechters ein entsprechend alter Ersatzfechter als Reserve zur Verfügung steht.

-Grundsätzlich für die Nominierung wird die Rangliste der AK 40,50 ,60 und 70 zu Grunde gelegt. Für die Auswahl der Mitglieder für die Europamannschaft gelten neben einer favorisierten Platzierung auf der Rangliste weitere Kriterien. Hier gilt es also noch andere persönliche und taktische Voraussetzungen zu erfüllen.

IV Deutsche Senioreneinzelmeisterschaft, Q – Turniere

Das Setzen der Runden erfolgt auf der Grundlage des aktuellen Standes der Rangliste.