Qualifikationskriterien

Stand: April 2019

Vorbemerkungen

Das vorliegende Dokument beschreibt den Stand der geübten Praxis in der Qualifikation und Nominierung zu Veteranen-Europameisterschaften und Veteranen-Weltmeisterschaften. Zur besseren Lesbarkeit werden in diesem Dokument alle Bezeichnungen für Personen, Gruppen und Amtsträger in der männlichen Form beschrieben. Es sind damit völlig gleichberechtigt Menschen beider Geschlechter gemeint.

Detaillierte Regelwerke der Veteranen-Europameisterschaften und Veteranen-Weltmeisterschaften befinden sich auf den Webseiten der FIE und EVF.

Veteranenranglisten

Der DFB führt Ranglisten für die Altersklassen V40 (Alter 40-49), V50 (Alter 50-59), V60 (Alter 60-69) und V70 (Alter 70+) in allen sechs Disziplinen. Die Zuordnung einer Person zu einer bestimmten Rangliste im Zeitraum der Qualifikation für eine Veteranen-Weltmeisterschaft ergibt sich aus der Disziplin und ihrem berechneten Alter entsprechend der Formel: Jahr der Veteranen-Weltmeisterschaft – Geburtsjahr.

Der DFB führt rollierende deutsche Ranglisten, nach der auf Deutschen Veteranen-Einzelmeisterschaften und Veteranen-Qualifikationsturnieren gesetzt wird. Darüber hinaus führt der DFB deutsche Nominierungsranglisten V50, V60 und V70, bei der nur die Q-Turniere für die kommende WM aufgeführt werden. Es werden die Ergebnisse folgender Veteranenturniere berücksichtigt:

·      Veteranen-Einzel-Europameisterschaft, wenn im Zeitraum gefochten

·      Deutsche Veteranen-Einzelmeisterschaft

·      Deutsche Veteranen-Qualifikationsturniere

Von den jeweils erhaltenen Ranglistenpunktzahlen werden die drei besten für die Ranglistenplatzierung gewertet. Bei Punktegleichstand ergibt sich die Rangfolge in den Ranglisten aus den Platzierungen bei der Deutschen Veteranen-Einzelmeisterschaft. Der Veteranenausschuss setzt den Termin für die Nominierung zur nächsten Veteranen-WM fest, so dass die Nominierung drei Monate vor Meldeschluss beginnen kann.

Die Punktevergabe erfolgt nach Beschluss der Veteranenausschusssitzung von Jan.2019 nach Punkteschlüsseln:

 

 

Punkteschlüssel

Platzierung

1

2

3

5-8

9-16

17-32

33-64

VetEM V40, V50, V60

30

24

18

12

9

3

1

VetEM V70/75

20

16

12

8

4

1

0

DVetM

20

16

12

8

4

1

0

VetQT

18

14

10

6

3

1

0

 

Veteranen-Weltmeisterschaften, Einzel und Mannschaft

Veteranen-Weltmeisterschaften, Einzel und Mannschaft, finden jährlich statt. Teilnahmeberechtigt sind jeweils maximal vier Fechter pro Nation und Disziplin in den Kategorien A (=V50), B (=V60) und C (V70). Teilnehmer für die Veteranen-Weltmeisterschaften werden vom Nominierungsausschuss nominiert und vom DFB gemeldet. Dem Nominierungsausschuss gehören der Veteranensprecher, der stellvertretende Veteranensprecher und ein weiteres Mitglied des Veteranenausschusses an. Es werden die vier Punktbesten der Deutschen Nominierungsranglisten V50, V60 und V70 nominiert und die jeweils 5. und 6. Platzierten als Nachrücker vorgesehen. Ein Fechter kann in mehreren Waffen nominiert werden. Falls zwei Qualifikanten oder Nachrücker punktgleich und mit Bronzemedaillen bei der Deutschen Veteranen-Einzelmeisterschaft ergebnisgleich in der Rangliste stehen, stimmt der Nominierungsausschuss darüber ab, wer Vorrang bekommt.

Die Mannschaften bei der Veteranen-WM bestehen aus je einem Fechter der Kategorien A, B und C und optional pro Kategorie noch einem Ersatzfechter, also maximal sechs Personen. Für die Mannschaftswettbewerbe nominiert der Nominierungsausschuss vor der Veteranen-WM pro Altersklasse jeweils die ranglistenbesten verfügbaren Fechter für die Mannschaften. Der Delegationsleiter der deutschen Delegation benennt pro Altersklasse jeweils einen weiteren Fechter am Vortag der jeweiligen Mannschaftswettbewerbe. Dabei berücksichtigt er die Verfügbarkeiten, die Einzel-Ergebnisse, die Form und den Teamgeist der Kandidaten. Der Delegationsleiter der deutschen Delegation gibt der Turnierleitung die Nominierungen am Vortag der jeweiligen Mannschaftswettbewerbe bekannt.

Veteranen-Einzel-Europameisterschaften

Veteranen-Einzel-Europameisterschaften finden in ungeraden Jahren statt. Die Teilnehmer der Veteranen-Einzel-Europameisterschaft werden vom DFB in den Altersklassen V40, V50, V60 und V70 gemeldet. Unter bestimmten Bedingungen, die fast immer erfüllt werden, wird die Altersklasse V70 von der Turnierleitung in die Altersklassen V70-74 und V75+ geteilt. Alle jüngeren Altersklassen werden immer ungeteilt gefochten. Es gibt im Gegensatz zur Veteranen-WM in den Altersklassen und Disziplinen keine Limitierung der Teilnehmerzahl pro Nation. 

Veteranen-Mannschafts-Europameisterschaften

Veteranen-Mannschafts-Europameisterschaften finden in geraden Jahren statt. Gefochten wird in sechs Disziplinen und den Kategorien „Veterans“ (=V40 und V50) sowie „Grand Veterans“ (=V60 und V70). Die Mannschaften bestehen aus drei Fechtern und optional zwei Ersatzleuten. In den 3er Mannschaften auf der Bahn muss sich immer mindestens ein Fechter aus der höheren Altersklasse befinden. Die Nominierung der Mannschaften (jeweils 5 Personen) beginnt ca. sechs Wochen vor Meldeschluss durch den Nominierungsausschuss. Der DFB meldet die Mannschaften entsprechend. Bei der Nominierung bestimmt der Nominierungsausschuss anhand der rollierenden Ranglisten und ggf. unter Berücksichtigung von Medaillenplatzierungen der vorangegangenen WM jeweils zwei Fechter pro Altersklasse. Bei der Bestimmung der fünften Person ist der Nominierungsausschuss völlig frei und kann z. B. unabhängig von den Ranglisten auf bewährte Mannschaftsfechter zurückgreifen.