Bildnachweis: BizziTeam

Alexandra Ndolo wechselt Verbandszugehörigkeit


Die amtierende Vizeweltmeisterin von Kairo, Alexandra Ndolo, hat das Präsidium des DFB gebeten, ab sofort für den kenianischen Fechtverband starten zu dürfen.

Diesem Wunsch hat das Präsidium mit großem Bedauern heute entsprochen.

Mehr als 15 Jahre hat Alexandra Ndolo für Deutschland international gefochten und dabei etliche Erfolge erzielt. Zu nennen sind insbesondere die Silbermedaille 2022 bei der Weltmeisterschaft in Kairo sowie die Bronzemedaille bei der Europameisterschaft 2019 in Düsseldorf.

„Es ist uns im Präsidium schwer gefallen diese Entscheidung zu treffen, aber wir haben ihrem Wunsch zum Verbandswechsel zugestimmt.“, verkündet die Präsidentin des Deutschen Fechter-Bundes, Claudia Bokel, den Beschluss. „Ihrem Wunsch, für die Heimat ihres Vaters zu starten, in der sie sich bereits seit Jahren engagiert, haben wir entsprochen und wünschen ihr dafür alles Gute und weiterhin viel Erfolg.“

Für das Damendegenteam ist dies gleichwohl ein herber Rückschlag auf dem Weg nach Paris 2024.