Europameisterschaft im Rollstuhlfechten


Vom 29. November bis 04. Dezember 2022 fand in Warschau die Europameisterschaft im Rollstuhlfechten statt. Die deutsche Delegation kehrt mit einigen Erfolgen zurück.

Am ersten Tag starten die Wettbewerbe im Herrendegen und Damensäbel. Maurice Schmidt (SV Böblingen) kann sich in der Kategorie A gegen starke Gegner bis ins Halbfinale durchsetzen. Er unterliegt mit 15:12 knapp Emanuele Lambertini (ITA) und sichert sich Bronze. Sylvi Tauber (TUS Maccabi Rostock) belegt in der Kategorie B den neunten Platz.

Im Mannschaftswettkampf am nächsten Tag landen die Degenfechter (Tim Widmaier, Maurice Schmidt, Balwinder Cheema, Felix Schrader) auf Rang sechs.

Sylvi Tauber erreicht im Damendegen das Halbfinale. Hier muss sie sich Rossana Pasquino (ITA) geschlagen geben und wird dritte. Julius Haupt (FC Tauberbischofsheim) belegt im Florett der Kategorie A Platz 9.

Das Team im Herrenflorett (Julius Haupt, Maurice Schmidt, Felix Schrader, Tim Widmaier) wird sechster.

Am vorletzten Tag belegt Sylvi Tauber im Florett Rang zwölf. Balwinder Cheema (TUS Maccabi Rostock) landet im Säbel der Kategorie B auf dem 16. Platz. Felix Schrader (SV 1845 Esslingen) und Julius Haupt erreichen in der Kategorie A die Runde der letzten 16 auf den Plätzen 15 und 13. Maurice Schmidt bleibt hier bis ins Finale ungeschlagen. Nach einer Niederlage gegen Piers Gilliver wird er Vizeeuropameister.

Zum Abschluss landet das Herrensäbelteam (Julius Haupt, Balwinder Cheema, Maurice Schmidt, Tim Widmaier) knapp hinter dem Podest auf Rang vier.