Florett CC in Nürnberg


Am vergangenen Wochenende, 19./20. November 2022 fand in Nürnberg der CC im Damen- und Herrenflorett statt. Auf 32 Bahnen fochten über 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer um die Medaillen im Einzel und Team.

Am Samstag erreichen mit Otto Beckmann (Sportverein Angern) und Henrik Barby (FC Moers) die Runde der letzten 16. Nach Niederlagen gegen sehr starke Fechter aus den USA belegen sie Platz 15 und 16. Ivo Wundling (FC Tauberbischofsheim) und Michael Bergert (Fechtclub Radebeul) Folgen auf Platz 30 und 36.

Im gleichzeitig stattfindenden Teamwettbewerb können sich zwei deutsche Teams ins Viertelfinale vorkämpfen. Germany2 (Anastasia Tropmann, Martha Benedix, Sophia Schnarr, Finja Malu Herwig) verliert hier mit 45:32 gegen Polen und belegt nach den Platzierungsgefechten den achten Platz. Die erste Mannschaft (Linn Marie Völker, Lea Zoni, Merle Herwig, Veranika Seiffert) setzt sich gegen die Fechterinnen aus der Türkei durch und scheitert erst im Halbfinale mit 45:44 denkbar knapp an Ungarn. Das Gefecht um Platz drei geht mit 43:37 knapp zugunsten von Polen aus und man landet auf Rang vier.

Am zweiten Tag liefert Lea Zoni (Fechtcentrum Halle) das beste deutsche Ergebnis. Sie muss sich im 32er einer starken US-Amerikanerin geschlagen geben und belegt Rang 18. Veranika Seiffert (SC Berlin), Merle Herwig (Vfl Marburg) und Anastasia Tropmann (FC Tauberbischofsheim) Folgen auf den Plätzen 38, 45 und 59.

Im Herrenflorett verliert die erste Mannschaft bereits im 32er gegen die USA. Team Germany2 und Germany3 erreichen das 16er, müssen sich hier aber auch geschlagen geben. Nach den Platzierungsgefechten landen sie auf Rang 14 und 16.

Alexander Böhm, Vizepräsident Finanzen des Deutschen Fechter-Bundes, dankt dem Ausrichter Fechterring Nürnberg für die sehr gute Organisation des Turniers. Dieses wurde in Deutschland zum ersten Mal als Doppel-CC für Damen und Herren durchgeführt. Die hohe Teilnehmerzahl mit Beteiligung aus der ganzen Welt über alle Wettbewerbe hinweg spricht laut Böhm für den Standort Nürnberg.