Herrenflorett-Junioren top beim JWC in Aix-en-Provence


U20 in Aix-en-Provence, Segovia und Zagreb am Start

Das 4. Januar-Wochenende stand ganz im Zeichen unserer U20 bei den FIE Junioren-Weltcups. Im Herren- und Damenflorett und im Damensäbel ging es international auf die Planches.


Herrenflorett in Aix-en-Provence (Frankreich)

Die aufstrebende U20-Truppe hatte ein sehr gutes Wochenende bei der Challenge Licciardi erwischt: Im Einzel am Samstag konnte Nils Alexander Fabinger (Moers) mit Platz 7 von 188 Teilnehmern eine großartige Finalplatzierung erreichen. Eine Top-16-Platzierung holte Laurenz Rieger (Weinheim) mit Platz 10. Mit Bastian Kappus (Tauberbischofsheim; Platz 19), Laurenz Dörfer (Münster; Platz 23) und Sebastiano Gröteke (Weinheim; Platz 31) konnten sich drei weitere DFB-Athleten unter die Top32 kämpfen.

Beim anschließenden Mannschafts-Wettbewerb konnte die DFB-Equipe in der Teamkonstellation Fabinger, Rieger, Kappus und Paul Luca Faul (Tauberbischofsheim) einen starken Platz 6 von 21 angetretenen Nationen erringen.

 

Damensäbel in Segovia (Spanien)

Beim Ciudad de Segovia konnten sich vier Athletinnen unter den Top32 platzieren: Christine Marie Weber (Künzelsau) wurde beste Deutsche mit Platz 26. Platz 28 belegte Felice Herbon (Dormagen) vor Lena Stemper (Künzelsau) auf Platz 31 und Leonie Cadao (Nürnberg) auf Platz 32.

Beim Team-Wettbewerb konnte sich die DFB-Auswahl mit Weber, Herbon, Stemper und Sina Neumann (Dormagen) gut schlagen. Lediglich die knappe Auftakt-Niederlage gegen Ungarn mit 45:40 führte dazu, dass das Team nach Siegen gegen Bulgarien uns Spanien nicht über Platz 9 hinauskam.

 

Damenflorett in Zagreb (Kroatien)

Bei der Challenge Mazuranic in Zagreb konnte sich allein Anna Sophie Kothieringer (München) mit Platz 28 unter die Top32 vorkämpfen. Fünf Athletinnen erreichten im  Teilnehmerfeld von 166 eine Top64-Platzierung: Celia Hohenadel (Weinheim; 38.), Aline Rustler (Stuttgart; 55.), Lucia Arnela (Tauberbischofsheim; 57.), Lea Sophie Drescher (Schwerin; 60.) und Anna Zoni (Halle; 63.).

Im Team-Wettkampf führte die Auftaktniederlage gegen die italienische Mannschaft dazu, dass das Team Kothieringer und Hohenadel gemeinsam mit Luca Sarah Holland-Cunz (Weinheim) und Renee Oymann (Moers) nicht weiter vorn eingreifen konnten. Am Ende wird es Platz 11 von 19 Nationen.