Kickoff des DFB-Nachwuchskaders für die Saison 22/23


Beim zentralen Eröffnungslehrgang am letzten Wochenende in Tauberbischofsheim, 9.-11. September 2022, startete der Bundes-Nachwuchskader (NK1) des Deutschen Fechter-Bundes die neue Fechtsaison 22/23.

Das diesjährige Programm bot den Fechterinnen und Fechtern disziplinspezifisches Training, Teambuilding und wieder eine Vielfalt an Informationen zu diversen Themenblöcken. Maximilian Sandmayr von der NADA informierte zum Thema Anti-Doping. Von der Sporthilfe gab Johanna Lohnes Auskunft. Duale Karriereplanung, Prävention Sexualisierter Gewalt und weitere Infos vom DFB waren ebenfalls Bestandteil des intensiven Einstiegswochenendes für den Nachwuchskader.

Parallel dazu fand die zentrale jährliche sportmedizinische Untersuchung durch die TU München unter der Leitung von Dr. Mario Weichenberger statt. Für die mentale Fitness der jungen Nachwuchsfechterinnen und -fechter fiel der Startschuss für das Projekt The Mindful Compassionate Athlete: Die Untersuchung der Effekte von langzeitlichem Achtsamkeits- und Selbstmitgefühlstraining auf das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit im Leistungssport, welches unter der Leitung des Verbandspsychologen Martin Leo Reinhard, sowie der Experten Katrin Lotz-Holz und Jonas Hessling durchgeführt wird.

Besonderes Interesse und viele Nachfragen löste das Thema Talenteweg des DFB beim Elternmeeting aus. Dank hybrider Gestaltung des Veranstaltungsformates konnte eine Vielzahl an Personen teilnehmen.

Der Eröffnungslehrgang wurde unter der Leitung der DFB-Mitarbeiter Sunju Macko, Anja Schache, Olaf Kawald, Sebastian Weiss und Martin Leo Reinhard durchgeführt mit Hilfe des örtlichen Orga-Teams in TBB. Wichtig ist dem Team, dass die Athleten und Athletinnen mit diesem Lehrgang optimale Eingangsvorrausetzungen finden, um ihre gesetzten Ziele in der nun kommenden Saison zu erreichen.