Nachruf für Robert Bossant


Am 31.August 2022 verstarb im Alter von 94 Jahren der frühere Bundestrainer für das Bonner Fechtinternat, Robert Bossant.

Er war von 1975 für die Ausbildung der späteren Weltklassefechter Elmar Borrmann (zweifacher Olympiasieger und dreifacher Weltmeister) und Carlos Härtel (WM-Teilnehmer 1982) verantwortlich und übernahm im Dezember 1976 nach dem Tod des Florett-Bundestrainers Jean Coibion das Training von Klaus Reichert (mehrfacher Weltmeister und Olympiasieger 1976 mit der Mannschaft) und Albrecht Wessel (Weltmeister 1977 mit der Mannschaft).

1994 wurde er von der damaligen Präsidentin des Deutschen Fechter-Bundes, Frau Erika Dienstl, in den wohlverdienten Ruhestand entsandt. Danach widmete er sich seinem Hobby, der Malerei.

Bis zu seinem Tod hielt er regelmäßig und engen Kontakt zu seinen Fechtern, zu Ute Wessel (Olympiasiegerin 1984) und seinem früheren Trainerkollegen Henri Jansen und Walter Convents.

Am 27.09.2022 findet er im Grab an der Seite seiner Ehefrau in Düren seine letzte Ruhestätte.

Der Deutsche Fechter-Bund wird Robert „Bob“ Bossant in ehrenvoller Erinnerung behalten.