Copyright: Bizzi/Team

WM Tag 6: Eifler und Säbelherren stürmen ins Viertelfinale


Entscheidungen im Einzel im Damensäbel und Herrenflorett, sowie die Vorkämpfe in den Teamwettbewerben im Damendegen und Herrensäbel

Für die Hauptrunde der letzten 64 Fechterinnen hatten sich aus dem deutschen Team Julika Funke, Elisabeth Gette und Larissa Eifler qualifiziert.

Elisabeth Gette trifft im ersten Gefecht auf die Koreanerin Sooyeon Choi und unterliegt nach einem starken Gefecht am Ende knapp 12:15. Julika Funke trifft mit der Japanerin Misaki Emura auf die auf Eins gesetzte Fechterin. Das Auftaktgefecht endet für Funke mit einem 8:15.
Larissa Eifler startet in der Hauptrunde mit einem Gefecht gegen die Weltranglistenachte Liza Pusztai aus Ungarn, die gegen eine stark aufgelegte Deutsche heute keine Chance hat und 15:10 verliert. Gegen die Inderin Bhavani Devi Chadalavada Anandha Sundhararman folgt danach ein Sieg mit 15:12. Gegen die Französin Sara Balzer macht die junge Deutsche mit einem souveränen 15:10 den Einzug ins Viertelfinale klar. Dort unterliegt sie in einem knappen Gefecht der späteren Weltmeisterin Misaki Emura mit 10:15. Larissa Eifler belegt am Ende den 8. Platz.
Ihre Teamkolleginnen Gette und Funke landen auf den Plätzen 59 und 64.

Im Herrenflorett ist am heutigen Tag nur noch André Sanita auf der Fechtbahn. Der in der Saison durch eine langwierige Verletzung geschwächte Fechter kann gegen den jungen Dänen Jonas Winterberg-Poulsen heute nicht an seine alte Stärke anschließen und wir mit 10:15 besiegt, was am Ende den 37. Platz bedeutet.

„Larissa hat sich heute von einer sehr starken Seite gezeigt und auch große Namen auf dem Weg unter die Top 8 geschlagen. Sie gehört sicherlich zu den Fechterinnen von den wir in Zukunft mehr hören werden.,“ lobt Réka Szabo das Ergebnis der Deutschen und fasst nach der letzten Einzelentscheidung die Ergebnisse der anderen Deutschen zusammen: „André, Julika und Elisabeth haben heute teilweise gezeigt wozu sie fechterisch in der Lage sind. Ich bin mir sicher, dass die Fechterinnen und Fechter darauf Brennen dies in den Teamwettbewerben erneut unter Beweis zu stellen“.

Parallel zu den Einzelentscheidungen beginnen die Vorkämpfe im Damendegen und Herrensäbel. Das Damendegenteam um die frisch gebackene Vizeweltmeisterin Alexandra Ndolo kann dabei leider nicht in die Hauptrunde einziehen. Die Fechterinnen Laura KatalinWetzker, Alexandra Ehler, Anna Jonas und Alexandra Ndolo verlieren im Gefecht um den Einzug unter die letzten acht Mannschaften gegen Hong Kong mit 23:45. Danach sichern sich die Damen mit Siegen gegen Israel und gegen den Gastgeber Ägypten wichtige Punkte für die Weltrangliste. Im Kampf um Platz 9 unterliegt das deutsche Team jedoch Estland mit 34:45.

Das Säbelteam der Männer hat am heutigen Tag, nach den enttäuschenden Ergebnissen im Einzel, die Qualifikation für die letzten 8 fest im Blick. Lorenz Kempf, Raoul Bonah, Matyas Szabo und Frederic Kindler schlagen zunächst Usbekistan mit 45:28. Im Anschluss machen sie in einem emotionalen Gefecht gegen Kanada den Einzug in die Top 8 klar. Dort wartet nun auf dem Weg zur Medaille zunächst das Team aus China.

„Mit dem Einzug ins Finale ist das Säbelteam den eigenen Ansprüchen gerecht geworden. Der Weg zu Medaille wird kein leichter und den Fechtern alles abverlangen. Die Jungs müssen ihre Form mit in den nächsten Tag nehmen, dann ist für das Team um Vilmos Sabo durchaus was möglich“, fasst der Delegationsleiter Alexander Böhm den morgigen Tag zusammen und ergänzt: „Nach dem verlorenen Gefecht unseres Damendegenteams haben die Mädels nochmal Moral gezeigt und sich verdient den 10. Platz gesichert und können mit der Medaille von Alex Ndolo zurecht stolz auf die Gesamtleistung sein.“